Nicht schon wieder, mag mancher denken, wenn er die Überschrift liest. Bittesehr, ich darf den Leser beruhigen: es geht nachfolgend NICHT um die flache oder Wabenerde. Ja, worum dann? Es gibt im russischen Weltnetz inzwischen eine feste Gemeinde von Geschichtsinteressierten, die sich anhand alter Bücher und der Fotos darin so ihre Gedanken machen. Einer davon […]

über Plattes Deutschland? — bumi bahagia / Glückliche Erde

Advertisements

Die Wahrheit über unser Schulsystem – Prof. Dr. Gerald Hüther spricht Klartext

UNSER SCHULSYSTEM??? leider ist es nicht UNSER! Deren Bildungssystem ist nicht ausgelegt um Sklaven mit Wissen zu versorgen(Gebildete Sklaven würden ihre Halter lynchen) JESUITISCHE LEHRPLAN AGENDA -JEDER HAT DAS RECHT AUF WIRKLICHE BILDUNG-NUR NICHT WÄREND DER SCHULZEIT!!!
JA AUCH DIE AKADEMISCHEN IDIOTISMUS”SOLDATEN” SIND BETROFFEN -WENN DIE FAMILIE EINE SYSTEM HÖRIGE TRUPPE WAR BEKOMMT AUCH EIN KIESELSTEIN DENN DOKTORTITEL 😋

Terraherz

In der Schule lernen unsere Kinder das, was sie für die Zukunft brauchen – zumindest hoffen wir das. Doch die Wahrheit sieht anders aus: „Im Grunde weiß doch keiner, welche Kompetenzen in 20 Jahren noch gebraucht werden“, mahnt der Hirnforscher Prof. Dr. Dr. Gerald Hüther im Gespräch mit Robert Fleischer. Die heutige Form der Schule ist ein Modell aus der Kaiserzeit, perfekt gemacht für das derzeitige Gesellschaftssystem, in dem es ums Konsumieren und Befriedigen ungestillter Sehnsüchte geht, und nicht um die freie Entfaltung des vollen kindlichen Potenzials. Doch wie müsste sie aussehen, die Schule der Zukunft? Darüber reden wir in diesem Talk.

View original post

Bilanzfälschung und Volksverdummung

Bilanzverlängerungs-Betrug auch KULTUR IMPORTE genannt😉 >Sie wünschen sich ein Grundeinkommen von 2000-3000 €
Und Sie denken damit wäre das Problem gelöst? Was denken Sie wohl warum die Verbreitung dieses Unsinns nicht verhindert oder blockiert wird. Wegen jedem Quatsch, der auch nur ansatzweise gefährlich werden könnte, erfolgt eine Denunzierungskampagne. Aber dort nicht. Auch das Märchen von der Geldproduktion aus dem Nichts. Die Wahrheit ist viel tiefgreifender und erschreckender.
Mit jeder Übertragung von Kollateralansprüchen zur Bildung von Liquidität verlieren Sie Werte für eine tatsächliche kommerzielle Tätigkeit … also Wertschöpfung. Denn irgendwann haben Sie keine assets mehr, die Sie nutzen könnten, um an Liquidität zu kommen. Denn alles ist beliehen. Für etwas was gar nicht benötigt wird in einem richtig geführten Treuhandsystem: Geld … ein anderes Wort für Liquidität.
Das Kernproblem war und ist schon immer gewesen, die tatsächlichen Werteinhaber (die Menschen) zu täuschen und sie um ihre Werte zu betrügen. Dann eine Struktur aufzubauen, die darauf abzielt andere zu instrumentalisieren, die dann die Funktion eines KAPO erfüllen. Die Aufseher über die Massen von unwissend gehaltenen Rechteinhabern. Diese KAPOs machen dann die Drecksarbeit, so daß sich die tatsächlichen Betrüger nicht mehr die Finger schmutzig machen müssen. Diese KAPOs handeln absolut getreu ihrer Vorschriften und ihrer Überzeugungen. Denn die Überzeugungsarbeit (Gehirnwäsche) über die Massenmedien funktioniert hervorragend. Noch nie war ein Plünderungssystem so perfekt gestaltet und die Illusion so durchdacht wie aktuell.

Terraherz

View original post

Das Regime macht deutlich nur die Agenda zählt!

Wieso ist Krieg eine wertsteigernde Maßnahme …“

Wenn die Kartellgebietsverwaltung 1 die Kartellgebietsverwaltung 2 in einem Krieg besiegt und der Geschäftsführer langfristig die Margen der Kartellgebietsverwaltung 1 ebenfalls bekommt, dann kann sich das langfristig lohnen. Außerdem stecken hinter einem Krieg auch andere Gewinnhintergründe.

Wenn nun die Kartellgebietsverwaltung 1 große Teile der Bürger der Kartellgebietsverwaltung 2 durch gezielte Bombardierung ermordet, so nennt man dies kommerziell auch Bilanzverkürzung. Die Kartellgebietsverwaltung 2 hat eine verkürzte/verringerte Bilanz und die Kreditwürdigkeit sinkt. Das nennt man dann auch gerne Kollateralschaden.

Damit bei Streitigkeiten der territorialen Lizenznehmer der UN die Kollateralschäden begrenzt werden, wurden Kollateralschutzgesetze herausgegeben. Diese nennt man auch HLKO, Genfer Abkommen und/oder Menschenrechtskonventionen. Denn diese Bilanzkürzungen führten letztendlich immer zu Umsatzeinbrüchen bei den Lizenzgebühren bei den Betreibern dieses Systems. Also ist Krieg letztendlich Geschäftsschädigend für die Betreiber dieser Welt. Es geht immer nur um das Geschäft.

„Staatsschulden sind die Schulden, die der Staat bei seinen Bürgern hat“. (Enzyclopaedia Britannica von 1956)

Wenn nun also die Firma die sich Staat nennt, ihre Schulden loswerden will, so kann sie sich auch der Bürger entledigen. Somit sinken die Staatsschulden auch. Das ist günstiger als die Kredite auszugleichen. Denn ausschließlich die Tatsache, daß alles unter Notstand/ Kriegsrecht verwaltet wird, rechtfertigt die Aufrechterhaltung eines seit Gründung insolventen Systems. Somit liegt der Gewinn bei der Kriegsführung eher in der Aufrechterhaltung insolventer Strukturen und des schrittweisen Plünderung der tatsächlichen Rechteinhaber: der Menschen.

Versicherung/Haftung; „Das Gesetz darf dem Menschen …“ usw.

Das hängt alles in einem sehr komplexen Gebilde zusammen und ist wirklich ein sehr schwieriges Thema, da wir falsch herum denken.
In den Seminaren von dem Mann der sich gabriel nennt, sind zwei Wochenenden erforderlich, dies zu begreifen. Menschen unterstehen alleine dem Schöpfer. Um die Rechte eines Menschen direkt einzuschränken, müßte die Entscheidung des Schöpfers in Frage gestellt werden. Das ist Blasphemie. Also wurde eine fiktive Welt geschaffen. Die Welt der Personen unter dem Seerecht. Denn das Bodenrecht (Landrecht) ist durch die Menschen „blockiert“. Innerhalb dieses fiktiven Rechtes müssen Haftungen übernommen werden, denn für alle fiktiven Handlungen (z.B. Entscheidungen eines Amtsgerichtes) die eventuell in die Realität wirken könnten (z.B. Existenzvernichtung = bürgerlicher Tod) muß immer irgendjemand die Haftung für eine Vertragserfüllung (Begünstigtenstatus jedes Investors) übernehmen.

Ein Vertrag also auch ein Gesetz (denn alles ist ja gesetzlich=vertraglich geregelt) ist immer eine Obligation (=Wertpapier=Leistungszusicherung) die versichert sein muß. Das ist eine der Grundbedingungen für die Fiktion.

Die Firma, die sich Staat nennt, ist insolvent und kann gar keine Haftung übernehmen. Deshalb muß die Verlagerung der Haftung auf einen Rückversicherer und/oder die Investoren erfolgen. Normalerweise ist der Bürger der bessere Rückversicherer. Aber dann müßte mit offenen Karten gespielt werden und die Renditen bei der Ausbeutung der Menschen würden sinken. Anstelle dessen wird der Bürger unwissend in die haftung genommen.

Wie das geht?

Ganz einfach. Indem die sog. Regierung nicht versichert ist (wie in der BRD seit 1956) und die Menschen alle paar Jahre aufgerufen werden, die Geschäftsleitung zu entlasten – auch Wahl genannt. Dann übernehmen alle Investoren die von GERMANY eine Person erhalten haben, die Haftung für die vergangenen Geschäftsjahre.

Desweiteren wäre dann das weitere Problem, daß im Falle eines Fehlers in der Fiktion, den Investoren (=Menschen) ein substanzieller Schaden entstehen könnte. Das wäre eine Handlung gegen den Schöpfer. Denn alle Substanz befindet sich im Eigentum des Schöpfers. Und die Menschen sind ausschließlich die Nießbrauchinhaber dieser Substanz (=Erde). Ein Durchgriff auf diese Substanz wäre ein Durchgriff auf treuhänderisch verwaltete Werte, die sich im Eigentum des Schöpfers befinden und ist damit Blasphemie.

Deshalb ist dieses System auch so kompliziert. Die substanziellen Rechte, die die Menschen innehaben, dürfen zu keinem Zeitpunkt so eingeschränkt werden. Deshalb müssen alle fiktiven Handlungen auch versichert sein, um einen eventuell entstehenden Schaden auffangen zu können. Und wenn es nur die gute Absicht erkennen läßt. Das ist zwar „Getrickse“, aber wo kein Kläger, da kein Richter.

Gesetze sind Verträge, die die Regeln bei der Nutzung der Personen in der Fiktion festlegen, die unter diesen Verträgen herausgegeben werden. Wenn nun diese Regeln bei der Nutzung von Personen eingehalten werden und es entsteht einem Investor ein Schaden, den dieser tatsächlich geltend machen würde, so muß der Ausgleich dieses Schadens sichergestellt sein. Da der Nutzer dieser Verträge, der sich Staat nennt, insolvent ist, muß also eine andere Instanz mit entsprechenden wirtschaftlichen Möglichkeiten existieren, die die Haftung übernehmen kann. Ein Rückversicherer.

Auf diese Weise wird auch die Simulation einer Haftung sichergestellt, denn wenn sich ein Mensch das Leben nimmt, weil ihn die Justiz so lange zugesetzt hat, daß er keinen Sinn mehr in seinem Leben sieht, dann wird ihm selbst diese Möglichkeit durch den Entzug der Selbstbestimmung über die sog. Psychiatrisierung entzogen.

Dies liegt im Schwerpunkt daran, daß die ausführenden Erfüllungsgehilfen in den untersten Ebenen, offensichtlich Ihr Gewissen gegen Vorschriften eingetauscht haben. Diese denken, daß sie absolut frei von jeglicher „Schuld“ für Schicksale sind, da sie ja „nur“ nach Vorschrift handeln, die sie von jeglicher Haftung befreien, denn … sie sind ja versichert. Somit hebelt die Versicherung die Möglichkeit einer Selbstbestimmung und der Selbstverantwortung aus.

Aus diesem Grunde wurden in frei zugänglichen Quellen die Grundregeln des Kommerzes festgehalten, nach dem die Fiktion (Gesetze, Verordnungen, Ämter) dem Menschen (Substanz, Schöpfer) keinen Schaden zufügen dürfen. Denn sonst wäre das Grundprinzip, warum die Fiktion geschaffen wurde, verletzt.

Terraherz

View original post

„Klarer Fall von Polizeiversagen“: Beweismittel gegen mutmaßlichen Pädo-Kriminellen von Lügde verschwunden

Versagen oder doch nur UNTERNEHMERISCHER KINDERHANDEL/KINDERSCHÄNDUNG im Auftrag von GERMANY durch geführt vom GRÖSSTEN PÄDOPHILEN-RING im UNTERNEHMEN GERMANY -Firma POLIZEI/FIRMA JUGEND”AMT” –

volksbetrug.net

Von Reinhard Werner

Beamte des Landeskriminalamtes untersuchen den Campingplatz in Lügde.Foto:  Christian Mathiesen/dpa

Im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal von Lügde sind bereits vor mehreren Wochen Beweismittel verschwunden. Wie der Landesinnenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul, dem „Focus“ zufolge am Donnerstag (21.2.) in Düsseldorf mitteilte, vermisst die Kreispolizeibehörde Lippe bereits seit dem 20. Dezember des Vorjahres einen Koffer und eine Hülle mit 155 Datenträgern, die im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den 56-jährigen Dauercamper Andreas V. stehen.

Der 56-Jährige soll in Lügde zusammen mit zwei ebenfalls in Untersuchungshaft sitzenden Mitverdächtigen (33 und 48 Jahre) über mindestens zehn Jahre hinweg mindestens 27 Mädchen und vier Jungen im Alter zwischen vier und 13 Jahren in mehr als 1000 Fällen sexuell missbraucht haben.

Die Hauptverdächtigen stammen aus Lügde, dem niedersächsischen Stade sowie aus Steinheim im nordrhein-westfälischen Kreis Höxter. Neben den Ermittlungen wegen schweren sexuellen Missbrauchs gehen Staatsanwaltschaft und Polizei in dem Fall auch dem…

View original post 445 more words

400’000 Dieselfahrer schliessen sich der Klage gegen VW an.

Jetzt mal eine andere Frage wer schließt sich dieser Kontoeröffnung(“Klage”) an ?
Der Personalausweis Inhaber DEUTSCH =Herausgegeben Juristische Person=SACHE(nicht lebende Wesen) und Eigentum des Unternehmens GERMANY -oder die Menschen ??? Sollte die erste Obligation -Juristische Person-klagen wäre das ein Schuss ins eigene Knie weil Rechtsfähig aber nicht Handlungsfähig und damit eine WIN-WIN SITUATION für die Unternehmens Kasse GERMANY 😉 Wer Versichert eigentlich diese Kontoeröffnung (Geschäftszeichen) Gruss an denn Dienstleister am XYZ”Gericht” 😂

bumi bahagia / Glückliche Erde

Prolöglein.

VW (und nicht nur VW, bloss wird das erst mal schön flach gehalten) hat beschissen. Mittels eingebautem Programm ergaben Messwerte auf dem Prüfstand niedrigere Schadstoffwerte als die Diesel im Normalgebrauch auswerfen.

Das ist nicht redlich, muss untersucht und Lösungen müssen entwickelt werden.

Meine erste Vermutung geht dahin, dass es technisch nicht möglich ist, die vorgeschriebenen Werte zu erreichen, und so hat man eben beschissen.

Meine zweite Vermutung geht dahin, dass Diesel, welche den gesetzten Limits gerecht werden, weniger leisten, und da Herr DACH lieber 190 denn schlappe 170 PS fährt, entsprechend sein Kaufverhalten ist, so hat man eben beschissen.

VW ist gezwungen, 2’500’000 Diesel zurückzurufen. Was VW mit denen dann anstellt, anstellen will, anstellen muss, anstellen kann ist mir nicht bekannt, doch ist der Rückruf und eine Nachrüstung von zweikommafünf Kisten auch für VW nicht aus der Portokasse zu bezahlen.

Wer Strafe will, der dürfte sich zurücklehnen. VW ist

View original post 348 more words

Das Grundrecht auf Datenschutz und noch viel mehr

1. Alles ist ein absolut emotionsfreies Geschäft auf Gegenseitigkeit. Es bestehen harte Geschäftsbedingungen, aber die Abwicklung sollte fair sein.
2. Jeder Mensch besitzt mindestens zwei Personen.
Eine juristische Person (nachfolgend JP genannt) und eine natürliche Person (nachfolgend NP genannt)
3. Eine Person ist immer eine Sache, die im Sachrecht (in Sachen) verwaltet wird.
4. Eine Person hat nichts mit einem lebenden Wesen zu tun. Ein Gericht in der fiktiven Sachverwaltung von GERMANY kann keine lebenden Wesen verwalten/verurteilen. Dafür ist ein Gericht gar nicht hoch genug versichert.
5. Eine Person ist immer eine Obligation (=Wertpapier) auf Gegenseitigkeit. D. h. der Herausgeber sichert eine Leistung zu – also was man mit der Obligation im Kartellgebiet machen kann –. Der Empfänger sichert eine Gegenleistung zu – z.B. Wertschöpfung im Kartellgebiet unter Nutzung der Obligation.
6. Es entsteht automatisch ein Vertrag zwischen dem Herausgeber und dem Nutzer der Obligation … durch Nutzung der Obligation.
7. Wenn aber bei der Herausgabe der Obligation wesentliche Vertragsgegenstände nicht offengelegt wurden, so ist dieser Vertrag wegen Täuschung im Rechtsverkehr nichtig. So wie in jedem anderen Wertpapiergeschäft auch.
8. Die NP wird bei der Geburt durch das Department of the Treasury herausgegeben und ist rechtsfähig und prozessfähig aber im Kartellgebiet der juristischen Personen nicht geschäftsfähig.
9. Die NP ist die Obligation, die den Zugriff auf die Kollateralwerte ermöglicht.
10. Deshalb ist die NP unbegrenzt kreditwürdig.
11. Der Mensch ist der Investor in diese Obligation und ist über die NP der Verfügungsberechtigte und der Begünstigte des Kollateralkontos.
12. Der Einzige, der die Autorisierung für den Zugriff auf die NP geben darf, ist der Stifter der Werte. Das ist der Mensch unter dessen Geburtsurkunde die Obligation natürliche Person erstellt wurde.
13. GERMANY hat keinen direkten Zugriff auf die NP.
14. Jeder unautorisierte Zugriff auf die NP ist Untreue gegenüber dem Lizenzgeber von GERMANY.
15. Die Autorisierung für den Zugriff auf die NP erfolgt durch einen Antrag (gleich welcher Art) eines Menschen und durch die Unterschrift einer NP. Deshalb dürfen Behördenakte nur auf Antrag und mit Unterschrift einer NP ausgeführt werden.
16. Erzwungene Unterschriften (CF-Unterschriften = coactus feci) der NP sind wertlos und können jederzeit juristisch angefochten werden.
17. Konteneröffnungen auf der Basis von CF-Unterschriften z.B. durch die Anwendung von Weißer Folter sind nichtig.
18. Die Androhung von Existenzvernichtung (Insolvenzverfahren, Betreuungsverfahren, Vermögensauskunft usw.) ist Weiße Folter. Denn dieses fiktive System sollte genau dies – den bürgerlichen Tod – verhindern.
19. Die NP ist nicht geschäftsfähig. Es ist unmöglich das geschäftliche Angebot von GERMANY ohne Personalausweis/Reisepass wahrzunehmen.
Gleiches gilt für Banken.
20. Die Bezeichnung Egon Müller ist juristisch unbestimmt und eine Verschleierung, um den einzig kreditwürdigen, den Menschen, auszutricksen. Denn GERMANY darf keine unautorisierten Haftungen auf die natürliche Person Müller, Egon verlagern. Deshalb wird häufig mit Drohung und Erpressung die Einlassung erzwungen.
21. Die Obligation JP wird von GERMANY auf Antrag herausgegeben (Antrag auf den Personalausweis).
22. Bei der Übergabe der Obligation werden aber wesentliche Vertragsbestandteile nicht offengelegt bzw. nicht dokumentiert und auch nicht übergeben. Deshalb ist dieses Rechtsgeschäft (Herausgabe der Obligation unter der Haftung der NP) nichtig und GERMANY haftet vollumfänglich für alle Schäden, die bei einer unsachgemäßen Nutzung dieser Obligation (JP) entstehen.
23. Die JP ist rechtsfähig und geschäftsfähig im Kartellgebiet von GERMANY, da in GERMANY registriert. Die Eigenschaften dieser Obligation sind aber per Gesetz/Vertrag abgesichert bzw. eingeschränkt. D.h. beides kann zu jedem Zeitpunkt entzogen bzw. eingeschränkt werden (§§ 7 EGBGB).
24. Somit befindet sich der Herausgeber der Obligation JP als politikbestimmende Partei in der Position des faktischen Geschäftsführers der juristischen Person.
25. Es stehen dem gutgläubigen Nutzer dieser Obligation keine Informationen bezüglich der Vertragsgestaltung bei der Nutzung der JP zur Verfügung.
26. Alle Gesetze (= Versicherungen) von GERMANY beziehen sich ausschließlich auf JP. Auch dies wird verschleiert, indem juristisch unbestimmt gearbeitet wird.
27. Der Begriff Mensch wurde per juristischem Wörterbuch in NP umdefiniert, so daß man diesen Begriff mit offensichtlich bestehender Täuschungsabsicht in die Gesetze von GERMANY einarbeiten konnte.
28. Die JP ist nicht prozessfähig, da die JP bereits bei Gründung insolvent war, denn sie verfügt über keine Kollateraldeckung.
29. Deshalb kann keine JP eine Haftung als Gläubiger für ein Verfahren (Kontoeröffnung) übernehmen. Das soll der faktische – also zeichnungsberechtigte – Geschäftsführer tun … mit seiner NP.
30. Außerdem ist das für die Betreiber der Kartellverwaltung GERMANY offensichtlich inakzeptabel, wenn ein Gericht die Haftung auf die obersten faktischen Geschäftsführer aller JP verschieben würde: Frank-Walter Steinmeier (Bundespräsident) und Wolfgang Schäuble (Bundesfinanzminister).
31. Über die Obligation JP wird die Inanspruchnahme der Kartellgebiets-Verwaltung GERMANY durch die NP abgerechnet (Passiva-Seite des Kontos).
32. Auf der Aktiva-Seite des Kontos (NP) stehen die den Menschen zustehenden Renditen aus der Nutzung der Kollateralwerte. Denn GERMANY ist ein Unternehmen, das nur mit der Verwaltung der Kollateralwerte auf bundesrepublikanischem Boden betraut wurde. GERMANY ist nicht der Eigentümer dieser Werte.
33. Der Akzept bzw. die Akzeptanz gibt die Verrechnung dieser beiden Kontenbestandteile frei.
34. Jeder Antrag mit der Unterschrift einer NP eröffnet ein Konto  Aktenzeichen/Geschäftszeichen etc.
35. Jede Kontoeröffnung einer NP muß bei der IRS eingereicht werden. Die Kopie der Kontenmeldung muß dem Menschen mittels eines IRS-Formulars über die NP zugestellt werden. Darauf hat er einen Rechtsanspruch.
36. Mit der Konteneröffnung durch z.B. ein Amtsgericht ist der Antragsteller der Gläubiger des Verfahrens und das Gericht wird zum Schuldner des Verfahrens.
37. Da das Gericht aber täuscht (unbestimmte Einladung), täuscht es auch über die tatsächlichen (Schuld-)Verhältnisse eines durch den Gläubiger versicherten Gerichtsverfahrens.
38. Ohne Gläubiger gibt es kein Gerichtsverfahren.
39. Wenn diese Kontenmeldung nicht erfolgt, dann besteht der Verdacht des Steuerbetruges, denn es besteht die Möglichkeit, daß Liquiditätsleistungen, die ohne Konto verbucht werden, unversteuert auf den Nebenkonten landen.
Das ist ein heikles Thema… da wird man auch gerne mal „gemollatet“
40. Wenn der Gläubiger in einem sog. Strafprozeß die „freiwillige“ Haftungsübernahme verweigert, dann nimmt man seinen Körper als Pfand für die Absicherung des Verfahrens in Verwahrung.

News Top-Aktuell

Das Grundrecht auf Datenschutz und noch viel mehr

Jedermann hat Anspruch auf Achtung seines Privat- und Familienlebens, seiner Wohnung und seines Briefverkehrs.

So steht es zumindest im Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) und nicht nur dort lässt sich das finden.

Artikel 16 AEUV:

(1) Jede Person hat das Recht auf Schutz der sie betreffenden personenbezogenen Daten.

(2) Das Europäische Parlament und der Rat erlassen gemäß dem ordentlichen Gesetzgebungsverfahren Vorschriften über den Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe, Einrichtungen und sonstigen Stellen der Union sowie
durch die Mitgliedstaaten im Rahmen der Ausübung von Tätigkeiten, die in den Anwendungsbereich des Unionsrechts fallen, und über den freien Datenverkehr. Die Einhaltung dieser Vorschriften wird von unabhängigen Behörden überwacht.

Wie aber sieht die Realität aus? Wird die Einhaltung dieser Vorschriften überwacht? Natürlich nicht. Diese Vorschriften werden jeden Tag ungezählte Male und am laufenden Band gebrochen.

Art. 16 Abs. 2 AEUV sieht verpflichtend die Einrichtung unabhängiger Kontrollstellen vor.

View original post 531 more words