Mutation

Mutation der Natürlichen Person § 1 Abs.1 BGB Steffen Werner Hofmann Eine Natürliche Person ist der Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt , d.h. als Träger von Rechten und Pflichten. Rechtssubjekte, die keine Menschen sind, nennt man juristische Personen . In früheren Rechtsordnungen – wie z.B. dem klassischen römischen Recht – gab es auch Menschen, die keine Rechtssubjekte und damit auch keine Personen in unserem Sinne waren, so etwa Sklaven und des Familienoberhaupts solche Familienangehörige, die der Herrschaftsgewalt unterworfen waren. Rechtlich hatten diese Menschen im Wesentlichen den Status von Sachen . Das BGB (Deutsche staatliche Rechtsnorm) ist in derzeitiger Adaption insoweit entkernt, daß Ihre Rechte als Natürliche Person nicht mehr in Erscheinung treten. Sie erhalten aktuell nicht bescheinigt, daß Sie Natürliche Person sind, somit rechtsfähig und zum Beleg dessen, seit Ihrer Geburt Ihren Familiennamen führen. Deshalb gilt: Gehen Sie davon aus und äußern Sie auch die Gewissheit, daß Sie rechtswidrig gezwungen werden, Ihre „Identität“? mit einem so genannten Personal?-Ausweis für die Betriebszugehörigkeit zur Firma BRdvD nachzuweisen. Dieses (Dokument) ist eine Urkundenfälschung, welches Ihre Persönlichkeitsrechte unzulässig deformiert. Sie wurden ohne Ihr Wissen, Ihrer Rechte als natürliche Person beraubt und zum Servituten gemacht . Als Sache/Gebilde, ihrer Rechtsfähigkeit als Natürliche Person (Ihres Familiennamen) entkleidet, führen Sie lediglich einen Namen der mit dem Namen der juristischen Person identisch ist. Ein Name-Sache kann nicht natürliche Person im Sinne § 1 BGB sein, somit kein solches Rechtssubjekt . Sachen im Sinne des Gesetzes sind nur körperliche Gegenstände (vergleiche BGB § 90). Mit einer Sache kann hingegen nach Belieben verfahren werden, weil Ihre Persönlichkeitsrechte der Sache nicht zugestanden sind. Juristische Personen sind alle Gebilde außer dem Menschen, welche als solche Rechte und Pflichten haben können (BGB § 1 Abs. 1, Dreizehnte Auflage, Beck’sche Verlagsbuchhandlung 1927, Fischer- Henle, zweiter Titel, Juri#tische Personen). Sie wurden faktisch unter Reduktion der Natürlichen zur Juristischen Person und tätigen als solche täglich Rechtsgeschäfte, obwohl und weil Sie im Status cdm (capitis deminutio maxima) nicht rechtsfähig und fremdveranlaßt vom System dem bürgerlichen Tod überantwortet sind. Das System tätigt alle rechtsgeschäftlichen Handlungen mit dieser juristischen Person (Andockstelle), der Sie als natürliche Person Ihre Rechtsvertretung in Unkenntnis, durch Zustimmung (Vorlegen des BPA) erteilt haben. Geschäftsunfähigkeit, § 104 BGB, 1. Folge für Rechtsgeschäfte § 105. Anders beschränkte Geschäftsfähigkeit (§§ 106-114). Juristische Personen sind weder geschäftsunfähig noch in der Geschäftsfähigkeit beschränkt, sie handeln durch ihre Organe, § 26 Abs. 3. Alle Ihre Rechte und Pflichten im System (Firma) sind an die fortgesetzt weitere Erteilung der Zustimmung durch die juristische Person geknüpft, zu der Sie ohne Ihr Wissen mutiert sind. Ihre bürgerliche Existenz als Natürliche Person mit Rechtsfähigkeit System – als Nichtstaat – nicht gewähren. kann das Sie sind eine Unterfirma in der Mutterfirma. Ihre Existenz ist scheinbar an die Duldung durch Zustimmung geknüpft. Das System unterstellt Freiwilligkeit, z.B. auch bei der Verfahrensführung durch Gerichtspersonen. Da Sie vor diesem „Gericht“ als Sache/Gebilde erscheinen, sind Sie als Natürliche Person nicht anwesend. Fällt Ihre Zustimmung weg, gehen Ihnen Sie die System-„Rechte“ in der Firma verlustig, sehen sich aber auch keinen System-„Pflichten“ gegenüber. Das ist insoweit graue Theorie, weil die menschlich-familiäre Existenz in ihrer Vielschichtigkeit täglich rechtsgeschäftliche Handlungen erfordert. Wir befinden uns durch Zustimmung im Status „capitis deminutio maxima“, – maximaler Rechtlosigkeit, hergeleitet aus dem Römischen Recht, ablesbar an der Großschreibung jedes Buchstabens des Namens im so genannten „Personalausweis“, bzw. „Geburtsurkunden“ jüngeren Datums unter Auslassung des Hinweises auf die Gens (den Familiennamen), der die natürliche Person entstammt. Die scheinbaren „Beamten“ sind gleichfalls neben sich selbst stehende juristische Personen, die ihre Dienste für ein Organ der System-Firma erbringen, woraus sich deren Recht auf Alimentierung durch die Verwaltungsfirma herleitet. Keine Firma kennt im Personal-Bestand die Bezeichnung und den Status des Beamten. Die Staatshaftung ist entfallen. Es fehlt das Amt, die Amtshaftung. Daher besteht Schadener#atzpflicht nach §§ 823, 830, 831 BGB. Bleiben Sie freundlich aber bestimmt!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s